Duisburg


Ein Erzählband aus dem Dichterviertel

Erzählungen aus dem Dichterviertel: Menschen mit und ohne Migrationshintergrund haben sich im Stadtteilbüro Duisburg-Hamborn getroffen, um sich über ihre Erlebnisse auszutauschen. Ihre Geschichten erzählten von Ausgrenzung und Zusammenleben, von kulturellen Differenzen und Integration. Viele der Treffen waren sehr emotional. Die Erzählungen flossen in einen Erzählband ein, der zeigt, dass ein Miteinander zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft möglich ist. Die wichtigste Erfahrung für die Beteiligten: Es gibt jede Menge Gemeinsamkeiten – über alle Altersschranken und kulturellen Grenzen hinweg.

Teilnehmer:

Entwicklungsgesellschaft Duisburg mbH

Projektbeteiligte:

Evonik Wohnen

Kontakt:

0203-9942930 (Sabine Malon)
smalon@eg-du.de


Für mehr Respekt und gute Nachbarschaft

Wie können die Menschen zu mehr Zivilcourage ermutigt werden? Wie bringt man die Bürgerinnen und Bürger dazu, sich aktiver an der Gestaltung des öffentlichen Lebens zu beteiligen? Auf diese Fragen sucht eine Initiative in Duisburg-Hochfeld Antworten. Ziel ist es, die Sozialstruktur im Stadtteil zu stabilisieren. Hintergrund ist die Erfahrung der Initiatoren, dass sich viele Bürger beispielsweise bei Konflikten, angesichts von Verschmutzung oder Verwahrlosung in der Öffentlichkeit gleichgültig, resigniert oder hilflos verhalten. In einer Ideenwerkstatt soll überlegt werden, wie der öffentliche Raum im Quartier angenehmer gestaltet werden kann.

Teilnehmer:

Eigentümerinitiative „Klüngelklub Hochfeld“
Runder Tisch für Hochfeld

Kontakt:

0203-667959 (Dipl.-Ing. Bodo Mörbitz)
bodo.moerbitz@kluengelklub.de

Internet:

www.kluengelklub.de